Die Richard-Sorge-Straße führt von der Landsberger Allee bis zum Weidenweg und ist nach dem Journalisten und Widerstandskämpfer Richard Sorge benannt. In dieser Straße stehen mehrere denkmalgeschützte Gebäude, so z. B. die ehemalige Bonbon-, Marzipan- und Schokoladenfabrik (heute als Ernst-Lemmer-Haus bekannt).

Von 2007 bis 2008 wurde eine Kernsanierung des Altbaus mit einer Gewerbeeinheit und elf Wohnungen zwischen dem Erdgeschoss und dem vierten Obergeschoss realisiert, deren Größen zwischen 50 und 110 Quadratmeter variieren. Um das Haus energetisch und bautechnisch auf den neuesten Stand zu bringen, waren viele Überlegungen erforderlich. Wer Baumaßnahmen an alter Bausubstanz vornehmen möchte, muss darauf achten, bestmöglichen Standard zu leisten.

Die straßen- und hofseitigen Fassaden erhielten einen Vollwärmeschutz, die straßenseitigen Balkone wurden mit geschlossenen Brüstungen mit aufgesetzten Putzspiegeln und Blumenkastenhalterungen bestückt, und die obersten Balkone erhielten eine Überdachung. Versiegelte Hofflächen wurden gepflastert, eine Grünfläche wurde angelegt. Der Einbau neuer Bäder in jede Wohneinheit, die Installation eines Personenaufzuges sowie einer Klingel- und Gegensprechanlage sind beispielhaft für eine insgesamt aufwendige und fachlich qualifizierte Sanierung und Modernisierung in allen Bereichen des Hauses.

Die vollwertige Aufarbeitung verleiht dem „alten“ neuen Haus einen besonderen Charme und besticht durch unübersehbare Präsenz als Teil des Straßenensembles.